Frucht meines Leibes

1 D
UA frei
erschienen in: Raoul Biltgen, „einer spricht“, Monologe, Op der Lay, 2007
(c) Thomas Sessler Verlag, Wien

„Frucht meines Leibes“ ist ein Monolog von einer Frau beim Gynäkologen. Die Hauptfigur schafft es nicht, ihre Vergangenheit der Unterdrückung durch die Mutter und im Internat von sich zu streifen. Sie findet keinen Halt in der Welt, in der sie lebt, mit offenem, freien Umgang mit Sexualität und der Normalität wechselnder Partner. Eine Frau zwischen den Stühlen: sie bringt es nicht fertig, die selbstgewählte Freiheit zu leben, weil das, wovor sie vor Jahren geflüchtet ist, die weit größere Sicherheit bietet.

zurück zur Theaterstückeliste

 

Nach oben